#2

E.T.A HOFFMANN

DER TRANK DER UNSTERBLICHKEIT

Solisten

Marie Luise Bestehorn, Andrea Chudak,

Konrad Artur Cygal, Katharina Kunz,

Ullrich Müller, Inés Rangnitt

Chor & Orchester

der Privatoper Berlin #2

Musikalische Leitung

Lars Straehler-Pohl

Inszenierung

Bernd Matzner

Korrepetition

Jake Walsh

Licht

Christoph Protzmann

Nach der Uraufführung 2012 folgte 2014 mit der zweiten Aufführungsreihe in der Privatoper #2 die Berliner Erstaufführung von Hoffmanns Werk. Wie in der späteren Richter Oper Amorys spielt hier der Gedanke eine essenzielle Rolle, was aus dem Menschen wird, wenn er aus seinem zeitlichen Kontext, seinem Lebensumfeld herausgelöst wird, um sich am Prozess des Alterns und Sterbens vorbeizuschleichen. Dem muss sich die Figur der genuin menschlichen Herausforderung stellen. Die Inszenierung öffnet mit dem Verhältnis von Mensch und Zeit in der Perspektive Heideggers:

Sich-verbrauchend
braucht das Dasein sich selbst,
das heißt seine Zeit.
Zeit brauchend rechnet es mit ihr.
Das umsichtig-rechnende Besorgen
entdeckt zunächst die Zeit
und führt zur Ausbildung einer Zeitrechnung.

© 2019 PRIVATOPER BERLIN